Dichtung Digital lebt doch noch!


Nach einer langen Pause kam Dichtung Digital Nr. 36 heraus – mit Artikeln zu interaktiver Kunst und zu Narration in Computerspielen. 


Roberto Simonowski hat sich in der neuen Ausgabe von Dichtung Digital vor allem mit den interaktiven Installationen von Scott Snibbe und Camille Utterback beschäftigt. Scott Snibbe erzählt in einem Interview, wie er dazu kam, interaktive Kunst zu machen und wie seine Erwartungen ans Publikum sind. 

Ein weiteres wichtiges Thema der Nr. 36 von Dichtung Digital sind Computerspiele. Marie-Laure Ryan  untersucht die Beziehung zwischen Spielen und Narration und sammelt Argumente gegen die Perspektive der Ludologen. Und Fotis Jannidis unterstützt Ryans Position mit der genaueren Analyse zweier Sequenzen aus den MMORPGs Everquest II und Black Mirror.

http://www.dichtung-digital.com/


Posted: Samstag - September 29, 2007 at 11:19 vorm.          


©